Ich werde demnächst 23 und war bislang über meine Eltern versichert. Ich bin seit einiger Zeit arbeitslos, beziehe aber kein Geld vom Arbeitsamt. Bin ich ab dem 23 Lebensjahr weiter im Krankheitsfall versichert und wenn ja, welche einschränkungen habe ich gegenüber Erwerbstätigen ?

Der Leistungsbezug ist in diesem Fall nicht der entscheidende Aspekt, sondern die Meldung selbst! Das heißt, du musst Dich arbeitslos melden, damit die zuständige Behörde die Beiträge zahlt. Unabhängig davon, ob Du einen Antrag auf ALG 1 bzw. Hartz 4/ALG 2 stellst! Besteht bzw. bestünde ein Anspruch, so würde die zuständige Behörde die Beiträge zahlen. Allerdings hättest Du dann auch die "üblichen Verpflichtungen" - also Bewerbungen, ev. "Maßnahmen" usw. Ist man arbeitslos und muss hingegen selbst für die Versicherungsbeiträge aufkommen bzw. hat man keinen Anspruch auf Bezüge, muss man zumindest nur einen Mindestbeitrag bezahlen, der im Bereich von monatlich rund 120 Euro liegt. In diesem Fall legt die Krankenkasse nämlich ein Mindesteinkommen von etwa 800 Euro im Monat zugrunde, auf dessen Basis dann der Mindestbeitrag für die Krankenversicherung zustande kommt. Die Leistung der Krankenkasse entspricht im Bereich GKV bleibt jedoch unberührt, man muss also nicht befürchten, nur weil man den Mindestbeitrag zahlt eine schlechtere Behandlung bekommt. Generell sollte man, wenn man arbeitslos ist und kein Arbeitslosengeld bezieht, bezüglich der Krankenversicherung beachten, dass man die Beiträge selbst zahlen muss, wenn man sich freiwillig versichern möchte. Einschränkungen hast Du DANN keine mehr, sofern Du versichert bist bzw. Dich selbst versichert hast. Allerdings ist die Festlegung der Summe, die Du "freiwillig" löhnen musst, in gewissem Sinne beliebig - was ich schon als eine Einschränkung gegenüber Erwerbstätigen sehen würde ... Besser wäre es jedenfalls, sich arbeitssuchend zu melden ...


https://www.krankenversicherung-vergleich.de/magazin/krankenversicherung-arbeitslos-ohne-bezuege-leistungen/
https://www.krankenversicherung-vergleich.de/magazin/keine-krankenversicherung-was-tun-wer-zahlt-im-notfall/
Antwort von Questlerianer (05.06.2019 | 01:09) und Bestätigung von Zossen (05.06.2019 | 01:12)


Arbeitsamt, arbeitslos, Eltern, Geld, Zeit, Krankenkasse




Verwandte Fragen



Gib hier Deine Frage ein und erhalte in kurzer Zeit Deine persönliche Antwort.



Die Inhalte der Fragen und Antworten werden von der hiogi GmbH nicht überprüft. Ihre Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit kann deshalb nicht gewährleistet werden. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Bitte lies Dir unsere AGBs aufmerksam durch.