Frau, um die 50 Jahre muß seit 4 Jahren wöchentlich 3 x zur Nierenwäsche, ist von der AOK ausgesteuert, Rente abgelehnt, weil 3 Monate fehlen. Bekommt keinerlei Unterstützung, vermutlich weil sie mit Partner lebt. Kann das so sein? Wohin könnte sie sich wenden

Grundsätzlich kann das so sein. Leistungen der Sozialhilfe werden nur gewährt, wenn dem Sozialhilfesuchenden die Aufbringung der Mittel aus eigenem Einkommen und Vermögen nicht zuzumuten ist. Des weiteren prüft das Sozialamt, ob unterhaltspflichtige Personen den Hilfesuchenden unterstützen können (Unterhaltspflicht). Unterhaltspflichtig sind der nicht getrennt lebenden Ehe- oder Lebenspartner, die Eltern (bei minderjährigen und unverheirateten Hilfesuchenden) und die Kinder. Kurzgefasst ist es also durchaus wahrscheinlich und im Gesetz so angelegt, dass keine Leistungen erbracht werden, wenn der Lebenspartner ein ausreichend hohes Einkommen hat. Wie in den Kommentaren schon angeregt, kann man sich natürlich trotzdem an einen Sozialverband wie den VdK wenden. Die haben im ganzen Land Beratungsstellen und die entsprechende Expertise. Gegebenenfalls kennen die eine Lösung, gerade bei den lediglich 3 Monaten, die für eine Rente fehlen, könnte es Ansatzpunkte geben. Eine Ablehnung ist grundsätzlich ja noch keine abschließende Entscheidung, sondern es kann zum Beispiel auch Klage beim Sozialgericht eingereicht werden. Um zu entscheiden, ob das sinnvoll ist, müsste man aber erstens die entsprechenden juristischen Kenntnisse haben und zudem wesentlich mehr Fakten über den Fall wissen. Wie gesagt, wäre da ein Sozialverband der beste Ansprechpartner.


https://www.betanet.de/sozialhilfe-einkommen-und-vermoegen.html
https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-Sicherung/Sozialhilfe/grundsicherung-im-alter-und-bei-erwerbsminderung.html
https://www.vdk.de/deutschland/pages/der_vdk/72455/suche-beratungsstelle
Antwort von Marubas (10.06.2020 | 13:11) und Bestätigung von Zossen (10.06.2020 | 13:12)


AOK, Frau, Jahre, Partner, Rente, Soziales




Verwandte Fragen


Kommentare zur Frage

  1. Questlerianer schrieb am (09.06.2020 | 19:37):
    Wenn ich schon "ausgesteuert" lese, dann wächst mir aber sooooo 'ne Feder! Sowas habe ich auch durch, die Rentenstellen versuchen mit allen Mitteln, die Leute hinzuhalten und ihnen Leistungen möglichst zu verweigern! Ich habe mir letztlich Hilfe gesucht und diese auch gefunden, und zwar beim Sozialverband VdK! Dort bin ich Mitglied geworden und die haben mich durch alle Wirren geführt. Inzwischen ist meine EU-Rente längst auch dauerhaft bewilligt. Der Beitrag dort hat sich jedenfalls echt gelohnt! https://www.vdk.de/deutschland/?dscc=ok


Gib hier Deine Frage ein und erhalte in kurzer Zeit Deine persönliche Antwort.



Die Inhalte der Fragen und Antworten werden von der hiogi GmbH nicht überprüft. Ihre Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit kann deshalb nicht gewährleistet werden. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Bitte lies Dir unsere AGBs aufmerksam durch.